Studium
Vorlesungszeiten

2016/2017 Wintersemester:
01. September 2016-28. Februar 201
7
Vorlesungszeit: 19.09.2016-10.02.2017
Vorlesungsfreie Zeit: 11.02.2017-05.03.2017
Weihnachtsferien: 17.12.2016-08.01.2017
 
2017 Sommersemester:
01.März 2017-31.August 2017

Vorlesungszeit:  06.03.2017-07.07.2017
Vorlesungsfreie Zeit:  08.07.2017-17.09.2017

2017/2018 Wintersemester:
01. September 2017-28. Februar 2018

Vorlesungszeit: 18.09.2017-02.02.2018
Vorlesungsfreie Zeit:  03.02.2018 - 04.03.2018
Weihnachtsferien:  23.12.2017-07.01.2018

2018 Sommersemester:
01. März 2018-31. August 2018

Vorlesungszeit: 05.03.2018-06.07.2018
Vorlesungsfreie Zeit: 07.07.2018-16.09.2018

2018/2019 Wintersemester:
01. September 2018-28. Februar 2019

Vorlesungszeit: 17.09.2018-01.02.2019
Vorlesungsfreie Zeit: 02.02.2019-03.03.2019
Weihnachtsferien: 22.12.2018-06.01.2019

Öffnungszeiten

Mo. - Fr. 8 - 22 Uhr im Sommersemester
Mo. - Fr. 8 - 21 Uhr im Wintersemester
Sa. 10 - 18 Uhr
Sonntags und an Feiertagen geschlossen
Vorlesungsfreie Zeit: siehe jeweiliger Aushang
Tag der offenen Tür

Nächste Termine:
03.11.2017

Oder verabreden Sie mit uns einen Termin für eine individuelle Mappenberatung.

Studienberatung

Studentische Studienberatung

Smaida Brestrich
Mittwochs: 14.00 - 15.30 Uhr

Allgemeine Studienberatung/Bewerbungsverfahren

Ariane Weidemann
Termine nach Vereinbarung unter:
ariane.weidemann@hks-ottersberg.de,
Tel. 04205.3949-33

Verwaltung, 1. OG Campus Am Wiestebruch

P.I.Z.

Praktikumsinformationszentrum (PIZ)

Jelena Ratz
Dienstags, 14.00 - 15.30 Uhr
Verwaltung, 1. OG Campus Am Wiestebruch
PIZ-Büro

Hier geht es zum Login für die Datenbank:
LOGIN

Mehr Informationen zum P.I.Z. hier

  • Death Cafe
  • Death Cafe
  • Death Cafe

Death Café Oldenburg

Memento Mori – bedenke, dass du stirbst.

Hintergrund:
Dadurch, dass unsere Mütter seit Jahren in Berufen arbeiten, in denen es viel - beziehungsweise ausschließlich - um das Sterben und den Tod geht und um die Frage, wie man mit Ängsten oder mit der Trauer umgehen lernen kann, begegnet uns dieses Thema im Alltag öfter und auch selbstverständlicher, als manch anderen aus unserem Freundeskreis. In Gesprächen ist uns allerdings immer wieder aufgefallen ist, dass das Thema 'Tod' für einige unserer Freund_innen ein Tabuthema ist.
Wir haben uns gefragt, woran das liegt, dass der Tod noch immer oder immer wieder ein Tabuthema ist denn: Memento Mori Symbole waren früher überall zu finden und ziehen sich bis ins 21. Jahrhundert. Sogar auf Babykleidung etc. sind Totenköpfe zu sehen. Zudem gibt es neue Entwicklungen, die ARD und Arte zeigten Themenwochen zum Beispiel unter dem Titel „Leben mit den Tod“. Das Interesse, sich mit diesem Thema zu beschäftigen, scheint also da zu sein. Und die Zeit (wieder) reif, darüber zu reden!

Projektthema:
Memento Mori – bedenke, dass du stirbst. Die Idee folgt also seiner Vision, den Tod aus der scheinbar dunklen und unliebsamen Ecke zu holen und ihn ins pralle Leben zu integrieren. Mit Tee und Kuchen zur eigenen Stärkung. Die handlungsleitende Idee ist, dass wir Menschen, so unterschiedlich wir denken und leben, durch unsere Sterblichkeit miteinander verbunden sind und wir durch gemeinsames essen und trinken immer wieder das Leben zelebrieren. Wenn wir uns im leiblichen Genuss dem Thema unsres Lebensendes zuwenden und uns unserer Sterblichkeit bewusst sind, kann es unserer Lebensfreude erheblich stärken.

 Projektlaufzeit:
Spielzeit 2015/2016 und 2016/2017 mit unsrer Beteiligung. Soll aber danach immer noch als Selbstläufer weitergehen!

 Ziel:
Das 'Death Café' bietet allen interessierten Menschen eine niederschwellige Möglichkeit, sich mit anderen interessierten Menschen, über das sonst so schwer anmutende Thema Tod zu unterhalten. Eigene Gedanken einmal mal laut auszusprechen, zu reflektieren, andere Meinungen zu hören. Ängste oder Beklemmungen erleben und abbauen können. Über Wünsche und Hoffnungen sprechen, über Vorstellungen und Hilfen. Das 'Death Café' versteht sich nicht als Selbsthilfetreff oder Beratungsraum. Es ist kein Forum, für (spezielle) spirituelle und/oder religiöse Ausrichtungen.

Kooperationspartner:
Stiftung Hospizdienst Oldenburg und das Oldenburgische Staatstheater

Weiterführende Perspektive des Projektes:
Termine: 20.11.2016, 19.02.2017, 12.03.2017

 

  • © Wenke Wollschläger
  • Tag der offenen Tür Mai 2015

Mappenkurs

23.10. – 26.10.2017, Mo. – Do.. von 10:00 – 17:00 Uhr
Für angehende Studierende eines künstlerischen Studiums oder auch für Kunstinteressierte ist die Heranführung an thematisches Arbeiten ein wichtiger Baustein zur Erstellung einer Mappe.

Kunst_Sommer_017

24. bis 30. Juli 2017
Rückblick auf den Kunst_Sommer_017, der Ende Juli auf dem Campus der Hochschule stattfand. 

Tag der offenen Tür

Freitag, 03.11.2017 9.30 Uhr
Neben studentisch geführten Rundgängen durch Kunstateliers und Theaterstudios geben Mappenberatungen und Präsentationen einen Einblick in das Studienangebot der HKS Ottersberg.

  • Reizend^9
  • Kunst im Kreisel - Camp Inn - Susanne Hermes & Ariane Holz

Inklusion inklusive

Künstlerische Inklusion – Was ist das eigentlich? Viele Künstler haben den Begriff schon gehört. Aber was genau steckt dahinter?
Ein Projekt von Prof. Michael Dörner und Studierenden
der HKS Ottersberg...

Reizend hoch 9

Studierende stellten vom 7.11 bis zum 2.12.2016 in der Kreissparkasse Verden aus

Kunst im Kreisel

Ein Wettbewerb um ein Kunstwerk auf dem Kreisverkehr an der Großen Straße in Ottersberg.

Berufsfelder

Wo arbeiten unsere Absolvent_innen?

Theaterpädagog_inen und Kunsttherapeut_innen arbeiten in Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit, der Alten- und Behindertenhilfe, der psychiatrischen Nachsorge und der Rehabilitation, der Heilpädagogik und der Suchtkrankenhilfe, im Strafvollzug und in Wirtschaftsunternehmen. Aber auch im Theater, in sozio-kulturellen Stadtteilprojekten, Schulen und Bildungsstätten. Vielfach wird das Arbeitsleben von Projekten im In- und Ausland geprägt sein. Oder Sie entscheiden sich für die eigene Praxis oder wirken als Freie Bildende Künstler_innen.
Banner FacebookEhemalige der Hoschschule OttersbergBanner Instutut für Kunsttherapie und Forschung
Fragen
Login Intranet