Studium
Vorlesungszeiten

2017/2018 Wintersemester:
01. September 2017-28. Februar 2018

Vorlesungszeit: 18.09.2017-02.02.2018
Vorlesungsfreie Zeit:  03.02.2018 - 04.03.2018
Weihnachtsferien:  23.12.2017-07.01.2018

2018 Sommersemester:
01. März 2018-31. August 2018

Vorlesungszeit: 05.03.2018-06.07.2018
Vorlesungsfreie Zeit: 07.07.2018-16.09.2018

2018/2019 Wintersemester:
01. September 2018-28. Februar 2019

Vorlesungszeit: 17.09.2018-01.02.2019
Vorlesungsfreie Zeit: 02.02.2019-03.03.2019
Weihnachtsferien: 22.12.2018-06.01.2019

Öffnungszeiten

Mo. - Fr. 8 - 22 Uhr im Sommersemester
Mo. - Fr. 8 - 21 Uhr im Wintersemester
Sa. 10 - 18 Uhr
Sonntags und an Feiertagen geschlossen
Vorlesungsfreie Zeit: siehe jeweiliger Aushang
Tag der offenen Tür

Nächster Termin: 27.04.2018
weitere Infomationen

Vereinbaren Sie vor Ort einen Termin zur individuellen Mappenberatung

Studienberatung

Studentische Studienberatung
Smaida Brestrich + Sinja Gerwin
mittwochs: 14.00 - 15.30 Uhr

Beratung für ausländische Studierende
Christina Wang 
dienstags 14.30 - 16.00 Uhr

Allgemeine Studienberatung/Bewerbungsverfahren
Ariane Weidemann
Termine nach Vereinbarung unter:
ariane.weidemann@hks-ottersberg.de
Tel. 04205.3949-33
Ort: Verwaltung, 1. OG Campus Am Wiestebruch

Praktikumsinformationszentrum (PIZ)

Praktikumsinformationszentrum (PIZ)

Anna Nau
montags, 14.30 - 16.00 Uhr
Verwaltung, 1. OG Campus Am Wiestebruch
PIZ-Büro

Hier geht es zum Login für die Datenbank:
LOGIN

Mehr Informationen zum PIZ hier

Felicitas Ganten

Dipl.-Kunsttherapeutin und Supervisorin

Vita

*1970

Qualifikation
•    Studium der Kunsttherapie in Ottersberg (1993-98)
•    Fortbildungen in Ausdrucksmalen, Steinbildhauerei, integrativen und tiefenpsychologischen Ansätzen der Kunsttherapie
•    Arbeitsgruppen und Weiterbildung im Austausch mit systemischen, tiefenpsychologischen und verhaltenstherapeutischen Psychotherapeut_innen
•    Entspannungstechniken nach Jacobsen und Kabat-Zinn
•    Anleitung von Trauergruppen
•    Supervisionsstudium an der Leibniz-Universität Hannover

Kunsttherapeutische Tätigkeitsfelder

•    Pädiatrie, Onkologie, Neurologie und Psychosomatik, Traumabehandlung
•    Workshops im Freizeitbereich mit Jugendlichen und Erwachsenen
•    langjähriger kunsttherapeutischer Tätigkeits-Schwerpunkt: Psychosomatik, Arbeit mit Gruppen
•    seit 2008 als Leiterin von Selbsterfahrungsgruppen für die HKS Ottersberg tätig
•    seit 2012 als selbständige Supervisorin tätig
•    Vorträge, Vorlesungen und Veröffentlichungen über Kunsttherapie

Eigene künstlerische Arbeit

•    Ausstellungen
•    Kunst für Arzt- und Psychotherapiepraxen

------------------------------------------------------------------------------------------

In der Selbsterfahrungsgruppe von Felicitas Ganten können Sie neben der eigenen Persönlichkeitsentwicklung mithilfe verschiedener kunsttherapeutischer Ansätze, Antworten auf folgende Fragen finden:

Wie wirkt Kunsttherapie?

Wie ermöglicht sie individuelle Bewältigung von herausfordernden Lebensthemen?

Wie wird sie ganz praktisch angewendet?

Welche unterschiedlichen Ansätze gibt es und wann passt welcher besonders gut?

Wie kann ich mithilfe der Kunsttherapie neue Persönlichkeitsanteile entfalten und altes, hinderndes hinter mir lassen?

Die Gruppe bietet einen geschützten Raum für die vertiefte Wahrnehmung persönlicher Lebensthemen. Im vertrauten Rahmen einer beständigen Gemeinschaft von etwa 10 Studierenden beschreiten Sie gemeinsam einen Entwicklungsweg, bei dem Sie die kunsttherapeutischen Techniken ganz praktisch in ihrer Anwendung erleben können.
Sie erfahren außerdem, welche Formen der Gesprächsführung im Rahmen der Kunsttherapie möglich sind, wie man die Werke der Klient_innen mithilfe verschiedener Methoden besprechen kann, weiterführende Fragestellungen und Aufgabenstellungen entwickelt und in schwierigen Situationen begleitet und stabilisiert.

Inhalte der Selbsterfahrungsgruppe von Felicitas Ganten

„Ich und die Gruppe“ :
Individuelle Ausdrucksformen und vertrauensbildende Aufgabenstellungen in der Gemeinschaft

„Meine Vergangenheit und meine Zukunft“:
Übungen zur Biographie und zur persönlichen und beruflichen Entwicklung

„Ich als Frau – ich als Mann“:
Geschlechtliche Identität und Rollenverhalten

„Ich und die Anderen“:
Kontaktübungen zur Selbst- und Fremdwahrnehmung; Rollenidentität in der Gruppe

„Mein Körper als Zuhause meiner Seele“:
Körperbilder und –plastiken

„Angst, Wut und Trauer“:
Bewusster Umgang mit tabuisierten Gefühlen und Bedürfnissen

„Entscheidungen, Abschied und Neuanfang“:
Prozesse der Wandlung

„Stabilität und Wachstum“:
persönliche Kraftquellen erkennen und nutzen

Andere individuelle Themen tauchen in der gemeinsamen Arbeit auf und können dann aufgegriffen werden.

Die kunsttherapeutischen Verfahren beinhalten Ansätze aus der Tiefenpsychologie, der Gestalttherapie, der anthroposophischen Kunsttherapie und dem Ausdrucksmalen. Es kommen aufdeckende, prozessorientierte, stabilisierende und behavioristische Techniken zum Einsatz.
In den Bildbesprechungen lernen Sie außerdem Methoden aus der lösungsorientierten Kurzzeittherapie kennen, die sich gut mit kunsttherapeutischen Verfahren kombinieren lassen.

Folgenden Medien und Ansätze kommen zur Anwendung:
Acrylfarbe, Pastellkreide, Aquarell, Graphit, Ton, Collage, Naturmaterialien, Mischtechniken, Lieblingsmaterial
Malen, Plastizieren, Dynamisches Zeichnen( evt zu Musik); Einzel- und Gruppenarbeit, Partnerübungen, Ausdrucksmalen, Märchen, Traumreisen, Wahrnehmungsübungen in der Natur.
.

-----------------------------------------------------------------------------

Organisatorische Strukturen


Die Selbsterfahrungsgruppe findet achtmal in anderthalb Jahren statt. Jeder Workshop beginnt freitags am späten Nachmittag und wird am Samstagvormittag fortgesetzt. Ende ist immer gegen 17:00 Uhr am Samstag.
Die Termine sind auf die Lehrveranstaltungen der HKS abgestimmt und finden nicht in den Ferien statt.
Der Preis beträgt 80,- Euro pro Wochenende. Die Kosten werden in Raten bezahlt.

Der erste Workshop ist ein unverbindliches Testwochenende. Danach können Sie entscheiden, ob Sie künftig an der Gruppe teilnehmen möchten. Die Stunden und Kosten dieses ersten Wochenendes werden dann angerechnet.

Im Rahmen des Testworkshops lernen Sie die anderen Gruppenmitglieder und die Arbeitsweise von Felicitas Ganten kennen; es werden kunsttherapeutische Übungen mit unterschiedlichen Medien gemacht, Sie sprechen über Schweigepflicht und Vertrauen in einer Selbsterfahrungs-Gruppe und im Anschluss und in den Pausen besteht die Möglichkeit, auch alleine mit der Therapeutin zu sprechen, falls noch Fragen auftauchen.

Erst nach diesem Test-Wochenende entscheiden Sie in Ruhe, ob Sie verbindlich an der dann fortlaufenden Gruppe teilnehmen wollen.

Seit 2015 gibt es außerdem eine fortlaufende Selbsterfahrungsgruppe, die ausschließlich mittwochs abends stattfindet und auch 100 Stunden umfasst. Die Inhalte sind dieselben wie in den Wochenend-Gruppen. Genauere Informationen zu diesem Angebot können Sie bei Frau Ganten erfragen.

Bei Interesse oder Fragen, für Informationen darüber, wann die nächste Gruppe beginnt oder wie Sie sich anmelden können, rufen Sie gerne Felicitas Ganten an oder schreiben ihr eine Email.

info@felicitasganten.de     Tel. 04131 400351
Ansprechpartner/in
Felicitas Ganten
T 04131 - 400351
E-Mail
  • Ausstellung Mazcul Museo Venezuela 2017; © Michael Dörner

Nurtured Nature

26.01.- 11.03.2018
Masterabschlusspräsentation Studiengang Kunst und Theater im Sozialen 

Cuerpos de Lengua - KIIL Vida!

02.02. bis 03.03.2018
Austausch von Studierenden der HKS Ottersberg mit der Universidad del Zulia (FEDA), Maracaibo

white lies

18.3. - 29.4.2018

  • Ein Bilderrahmen hängt an einem Baum; © Mara Atkins
  • Paddelboot auf dem See bei Maracaibo; © Gunnar Wolf

Berühren und Festhalten

Berühren und Festhalten lautete das Thema eines Theaterprojekts, das Prof. Peer de Smit und Rée de Smit zusammen mit Studierenden der HKS im Herbst 2017 am AMEOS Klinikum durchgeführt haben.

Masterstudium

Kunst und Theater im Sozialen (M.A. / M.F.A.)

Im interdisziplinär ausgerichteten Masterstudiengang Kunst und Theater im Sozialen planen, konzipieren und strukturieren Studierende ihre Projekte und setzen sie im Zusammenspiel bildnerischer und darstellerischer Ausdrucksformen um. Jede/r Teilnehmer/in wird von einer/m künstlerischen und wissenschaftlichen Mentor/in durch das gesamte Studium begleitet.
Für Studienort-Wechsler/innen: Bei fehlenden Creditpoints vorangegangener Bachelor Abschlüsse bieten wir ein individuelles Upgrade-Studium an.

 

Banner FacebookEhemalige der Hoschschule OttersbergBanner Instutut für Kunsttherapie und Forschung
Fragen
Login Intranet