Hochschule
Vorlesungszeiten

2016/2017 Wintersemester:
01. September 2016-28. Februar 201
7
Vorlesungszeit: 19.09.2016-10.02.2017
Vorlesungsfreie Zeit: 11.02.2017-05.03.2017
Weihnachtsferien: 17.12.2016-08.01.2017
 
2017 Sommersemester:
01.März 2017-31.August 2017

Vorlesungszeit:  06.03.2017-07.07.2017
Vorlesungsfreie Zeit:  08.07.2017-17.09.2017

2017/2018 Wintersemester:
01. September 2017-28. Februar 2018

Vorlesungszeit: 18.09.2017-02.02.2018
Vorlesungsfreie Zeit:  03.02.2018 - 04.03.2018
Weihnachtsferien:  23.12.2017-07.01.2018

2018 Sommersemester:
01. März 2018-31. August 2018

Vorlesungszeit: 05.03.2018-06.07.2018
Vorlesungsfreie Zeit: 07.07.2018-16.09.2018

2018/2019 Wintersemester:
01. September 2018-28. Februar 2019

Vorlesungszeit: 17.09.2018-01.02.2019
Vorlesungsfreie Zeit: 02.02.2019-03.03.2019
Weihnachtsferien: 22.12.2018-06.01.2019

Öffnungszeiten

Mo. - Fr. 8 - 22 Uhr im Sommersemester
Mo. - Fr. 8 - 21 Uhr im Wintersemester
Sa. 10 - 18 Uhr
Sonntags und an Feiertagen geschlossen
Vorlesungsfreie Zeit: siehe jeweiliger Aushang
Tag der offenen Tür

Nächste Termine:
03.11.2017

Oder verabreden Sie mit uns einen Termin für eine individuelle Mappenberatung.

Studienberatung

Studentische Studienberatung

Smaida Brestrich
Mittwochs: 14.00 - 15.30 Uhr

Allgemeine Studienberatung/Bewerbungsverfahren

Ariane Weidemann
Termine nach Vereinbarung unter:
ariane.weidemann@hks-ottersberg.de,
Tel. 04205.3949-33

Verwaltung, 1. OG Campus Am Wiestebruch

P.I.Z.

Praktikumsinformationszentrum (PIZ)

Jelena Ratz
Dienstags, 14.00 - 15.30 Uhr
Verwaltung, 1. OG Campus Am Wiestebruch
PIZ-Büro

Hier geht es zum Login für die Datenbank:
LOGIN

Mehr Informationen zum P.I.Z. hier

© privat

Prof.in Dr. Kathrin Seifert

Funktion
Professur für Kunsttherapie

Schwerpunkt
Konzepte und Verfahren

Kunsttherapeutisches Studium

08/1991 bis 07/1995
Kölner Schule für Kunsttherapie e.V.
Abschluss: Kunsttherapeutin

10/1998 bis 03/2002
Hochschule für Kunsttherapie Nürtingen
Abschluss: Diplom-Kunsttherapeutin (FH) 

01/2006 bis 02/2008Universität zu Köln, Heilpädagogische Fakultät
Studium zur Promotion in den Fächern Psychologie, Pädagogik und Rehabilitation

04/2008 bis 11/2012
Promotionsstudium Universität zu Köln bei Frau Univ.-Prof. Dr. B. Wichelhaus und Herrn Univ.-Prof. Dr. W. Maier, Universitätsklinikum Bonn
Abschluss: Dr. paed.

Kunsttherapeutische Berufstätigkeit

06/1994 bis 05/1996Caritasverband für die Stadt Köln e.V.
Arbeit mit Migranten (Kinder, Jugendliche, Familien, Senioren)
Aufbau und Leitung von künstlerisch-pädagogischen Gruppenangeboten

10/1995
Psychiatrische Tagesklinik Alteburger Straße gGmbH, Köln
Leitung von kunsttherapeutischen Gruppen

12/1995 bis 05/1996
Psychiatrisch-Psychotherapeutische Praxis von Herrn Dr. V. Markser, Köln
Ambulante kunsttherapeutische Tätigkeit mit traumatisierten Kindern

seit 11/1996
Universitätsklinikum Bonn, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Kunsttherapeutin bei Herrn Univ.-Prof. Dr. W. Maier

Lehrtätigkeiten

12/1995 bis 12/1999
Kölner Schule für Kunsttherapie e.V. bei Herrn Univ.-Prof. Dr. P. Rech
Mentorin und Co-Therapeutin

12/2003
Universität Bonn Kunstgeschichtliches Seminar
Studentenunterricht im Rahmen des Proseminars Interaktive Kunst von Herrn Prof. Dr. Stahl

seit 2005
Alanus Hochschule
Staatlich anerkannte Hochschule für Kunst und Gesellschaft, Alfter
Regelmäßige Lehrbeauftragte für Bachelor- und Masterstudiengänge bei Herrn Prof. Dr. H. Gruber:
Künstlerisch-kunsttherapeutische Projekte in sozialen Applikationsfeldern
Methodenseminare

06/2013 bis 05/2015
Akademie für berufliche Bildung gGmbH Dresden (AFBB), Standort Köln
Kunstpädagogin für die Berufe: Erzieher, Sozialhelfer, Kinderpfleger

seit 01/2014
IBKK / Institut für Bildende Kunst und Kunsttherapie, Bochum
Dozentin für die Fachbereiche Kunsttherapie und Psychologischer Berater

seit 11/2014
Landesfachschule für Sozialberufe „Hannah Arendt“, Bozen
Lehrbeauftragte für das Seminar Künstlerisches Gestalten mit Menschen mit Demenz

04/2015
Hochschule für Künste im Sozialen Ottersberg bei Bremen
Fototherapie auf kunsttherapeutischer Basis

05/2017
Anschluss-Bildungswerk.de
Vom Schnappschuss zur Fotocollage. Ein fototherapeutisches Projekt auf künstlerischer Basis.

Tätigkeit als Peer-Reviewerin

2017
The Arts in Psychotherapy – Journal Elsevier
Wissenschaftliche Vorträge

03/2006
Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft, Alfter
Vortrag: Präsentation eines Fotografieprojektes Blickfeld 2006

11/2006
Hochschule für Kunsttherapie Nürtingen
Vortrag: Ungenutzter Raum – ein kunsttherapeutisches Projekt in einer psychiatrischen Klinik

09/2007
Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin
14. Fachtagung des Deutschen Fachverbandes für Kunst- und Gestaltungstherapie
Vortrag: Ungenutzter Raum – ein kunsttherapeutisches Projekt in einer psychiatrischen Klinik

07/2009
Universität zu Köln, Heilpädagogische Fakultät, Promotionskolloqium
Vortrag: Kunsttherapie bei Patienten mit unipolaren Depressionen im klinischen Bereich.
Untersuchung zur Abschwächung von Krankheitssymptomen bei Veränderungen der Selbst- und Fremdwahrnehmung über die Fotografie in künstlerischer und therapeutischer Anwendung.

02/2010
Universität zu Köln, Heilpädagogische Fakultät, Promotionskolloqium
Vortrag: Kunsttherapie bei Patienten mit unipolaren Depressionen im klinischen Bereich.
Entwicklung, Durchführung und Evaluation eines fototherapeutischen Behandlungsmodells.

04/2013
Goldsmiths, University of London
Department of Social, Therapeutic & Community Studies
International Art Therapy Conference
Vortrag: The effect of photo-therapy in the treatment of depression in an inpatient setting

06/2013
Alanus Hochschule
Staatlich anerkannte Hochschule für Kunst und Gesellschaft, Alfter
Vortrag: Die Wirkungen der Fototherapie bei der Behandlung depressiver Patienten im stationären Setting

10/ 2014
Hochschule für Künste im Sozialen, Ottersberg
Tagung: ForschungsRäume – 10 Jahre Institut für Kunsttherapie und Forschung
Vortrag: Die Wirkung eines fototherapeutischen Behandlungsmodells für depressive Patienten im stationären psychiatrischen Setting

11/2014
DGPPN-Kongress, Berlin
Posterpräsentation: Effekte einer Fototherapie bei Patienten mit unipolaren Depressionen

10/2015
Hochschule für Künste im Sozialen Ottersberg bei Bremen
Vortrag: Fotografie und Kunsttherapie

11/2015
DGPPN-Kongress, Berlin
Vortrag im Symposion: Künstlerische Therapien bei psychischen Störungen – aktuelle Entwicklungen
Vorsitz: Uni.-Prof.A. Spengler, Wunstorf
Co-Vorsitz: Uni.-Prof. Th. Becker, Günzburg
Vortrag: Künstlerische Fotografie bei depressiven Erkrankungen

07/2016
Bezirkskrankenhaus Günzburg,Univ.- Prof. Th. Becker
Vortrag: Künstlerische Fotografie bei Patienten mit depressiven Erkrankungen

07/2016
Klinikum Christophsbad, Uni.-Prof. N. Vasic
Vortrag: Künstlerisches Fotografieren bei depressiven Störungen – ein kunsttherapeutisches Behandlungsmodell und seine Wirksamkeit
Ausstellung: Vom Schnappschuss zur Fotocollage

09/2016
Rheinhessen-Fachklinik Alzey, Univ.-Prof. A. Fellgiebel
Vortrag: Kunsttherapie bei Altersdepression

11/2016
DGPPN Kongress, Berlin
Vorsitz des Symposions: Klinische Empfehlungen für psychosoziale Interventionen bei Demenz: Evidenz und Erfahrung
Vortrag: Einflussnahme auf psychische Parameter durch skulpturales Arbeiten in der Demenzbetreuung

10/2017
WPA Congress, Berlin
Vorsitz des Symposions: Arts therapies – an international overview
Vorsitz des Symposions: Bedeutungsvolle Aktivitäten in der Therapie von Menschen mit Demenz zur Verbesserung der Lebensqualität
Vortrag: Kunsttherapie bei Demenzerkrankten

Listenplatz bei Berufungsverfahren

2013/14
Katholische Hochschule Freiburg
Professur für Ästhetik und Kommunikation – Bildnerisches Gestalten und audiovisuelle Medien
Listenplatz 3
Projekte (Auswahl)

2003
Universitätsklinikum Bonn; Klinik für Psychiatrie
Kooperation mit der Artothek Bonn, Prof. Dr. Stahl
Initiierung der Ausstellung Kunstvisite
veröffentlicht im Bonner General-Anzeigerund in den Bonner Universitätsnachrichten forsch

2004
Universitätsklinikum Bonn, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie: Fotografieprojekt mit Ausstellung Ansichten – Einsichten –Aussichten
veröffentlicht im Bonner General- Anzeiger und in den Bonner Universitätsnachrichten forsch

2005
Hochschule für Kunsttherapie Nürtingen
Fotostrecke Zusammenarbeit mit Prof. H. Majer / K. Grunow
veröffentlicht in der Nürtinger Zeitung

Künstlerische Ausstellungen (Auswahl)

1997 / Universität zu Köln
Gemeinschaftsausstellung, Künstlerinnen an der Universität
Bildhauerei

2001 / Hochschule für Kunsttherapie Nürtingen
Gemeinschaftsausstellung
Bildhauerei

2001 / Kulturcafé Provisorium Nürtingen
Gemeinschaftsausstellungen
Installation

2002 / Hochschule für Kunsttherapie Nürtingen
Gemeinschaftsausstellung
Malerei

2003 / Kunstmuseum Bonn
Gemeinschaftsausstellung im Rahmen der Veranstaltung Brückenbauen: Bonner Bilder für die Flutopfer-Hilfe
Collagen

2011 / The International Summer Academy Venice
Gemeinschaftsausstellung
Fotografie

2012 / The International Summer Academy Venice
Gemeinschaftsausstellung
Fotografie und Performance

2013 / Tapetenwerk Leipzig
Gemeinschaftsausstellung
Malerei

2014 / Westwerk Leipzig
Gemeinschaftsausstellung
Malerei

2015 / Ahrbrück, Jubiläum
Gemeinschaftsausstellung „Alte Fotos-Neue Kunst“
Zeichnungen

2017 / Altenahr, 25 Jahre Kulturverein Mittelahr e.V.
Gemeinschaftsausstellung „100 Künstler“
Zeichnungen

Kuratorische Tätigkeit (Auswahl)

07/1995
Caritasverband  für die Stadt Köln e.V.
Bilder haben keine Grenzen: Bilder von  Migrantenkindern.

03/2010
Universitätsklinikum Bonn, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Blumenbilder der Bonner Künstlerin Gisa Kramer

02/2011
Universitätsklinikum Bonn, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Kunststücke: Bilder von an Demenz erkrankten Menschen, entstanden in der Kunsttherapie bei Beatrix Mursch, Caritasverband Rhein Mosel Ahr e.V.

05/2013
Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft, Alfter
Künstlerische Fototherapie, Fotoarbeiten depressiver Patienten
Vom Schnappschuss zur Fotocollage – Das Ästhetische in der Umgebung

04/2015
Universitätsklinikum Bonn, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
InnenAnsichten Demenz

01/2016 bis04/2016
Universitätsklinikum Bonn, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Von der Gegenständlichkeit zur Abstraktion – ein bildnerisches Experiment

05/2016
Dr.von Ehrenwall´schen Klinik, Ahrweiler
Fotoausstellung
Anischten-Einsichten-Aussichten

12/2016
Maternus Seniorenzentrum Maternus-Stift, Altenburg-Altenahr
Eröffnung der Ausstellung „Momentaufnahmen“ von Angelika Furth

Mitgliedschaften

DFKGT: Deutscher Fachverband für Kunst- und Gestaltungstherapie

DGPPN: Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde e.V.

Mandate

Mandat der BAG KT als Expertin bei der Deutschen Rentenversicherung für den Indikationsbereich Depressionen

Mandat der BAG KT für die S3 Leitlinie Demenz



  • © Wenke Wollschläger
  • Tag der offenen Tür Mai 2015

Mappenkurs

23.10. – 26.10.2017, Mo. – Do.. von 10:00 – 17:00 Uhr
Für angehende Studierende eines künstlerischen Studiums oder auch für Kunstinteressierte ist die Heranführung an thematisches Arbeiten ein wichtiger Baustein zur Erstellung einer Mappe.

Kunst_Sommer_017

24. bis 30. Juli 2017
Rückblick auf den Kunst_Sommer_017, der Ende Juli auf dem Campus der Hochschule stattfand. 

Tag der offenen Tür

Freitag, 03.11.2017 9.30 Uhr
Neben studentisch geführten Rundgängen durch Kunstateliers und Theaterstudios geben Mappenberatungen und Präsentationen einen Einblick in das Studienangebot der HKS Ottersberg.

  • Reizend^9
  • Kunst im Kreisel - Camp Inn - Susanne Hermes & Ariane Holz

Inklusion inklusive

Künstlerische Inklusion – Was ist das eigentlich? Viele Künstler haben den Begriff schon gehört. Aber was genau steckt dahinter?
Ein Projekt von Prof. Michael Dörner und Studierenden
der HKS Ottersberg...

Reizend hoch 9

Studierende stellten vom 7.11 bis zum 2.12.2016 in der Kreissparkasse Verden aus

Kunst im Kreisel

Ein Wettbewerb um ein Kunstwerk auf dem Kreisverkehr an der Großen Straße in Ottersberg.

Berufsfelder

Wo arbeiten unsere Absolvent_innen?

Theaterpädagog_inen und Kunsttherapeut_innen arbeiten in Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit, der Alten- und Behindertenhilfe, der psychiatrischen Nachsorge und der Rehabilitation, der Heilpädagogik und der Suchtkrankenhilfe, im Strafvollzug und in Wirtschaftsunternehmen. Aber auch im Theater, in sozio-kulturellen Stadtteilprojekten, Schulen und Bildungsstätten. Vielfach wird das Arbeitsleben von Projekten im In- und Ausland geprägt sein. Oder Sie entscheiden sich für die eigene Praxis oder wirken als Freie Bildende Künstler_innen.
Banner FacebookEhemalige der Hoschschule OttersbergBanner Instutut für Kunsttherapie und Forschung
Fragen
Login Intranet