PROMOS

Programm zur Steigerung der Mobilität von deutschen Studierenden

Das „Programm zur Steigerung der Mobilität von deutschen Studierenden“ (PROMOS) ist ein Instrument zur Förderung der Internationalisierung der Hochschulen und deren Studierenden im Kontext der Bologna-Reform. Die Mittel werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung über den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) zur Verfügung gestellt.


Im Vergleich zum ERASMUS-Programm, welches die Mobilität innerhalb Europas fördert, werden aus PROMOS-Mitteln auch außereuropäische Maßnahmen unterstützt.

Im Einzelnen können gefördert werden:

1. Studienstipendien
Gefördert werden können sowohl Kurzstipendien (etwa für Abschlussarbeiten) als auch Stipendien bis zu 6 Monaten, z.B. für Semesteraufenthalte von Studierenden.

2. Praktika (6 Wochen bis 6 Monate)
Praktika von Studierenden sind grundsätzlich weltweit förderbar.

Die Höhe der Stipendienraten ist abhängig vom Zielland

3. Sprachkurse (3 Wochen bis 6 Monate)
Ebenso können Sprachkurse von Studierenden an Hochschulen im Ausland gefördert werden. Eine einmalige Kursgebührenpauschale pro Person kann vergeben werden. Optional können Teilstipendienraten und/oder Reisekostenpauschalen bewilligt werden.

4. Fachkurse (bis zu 6 Wochen)
Die Teilnahme von Studierenden an Fachkursen, die von Hochschulen oder wissenschaftlichen Organisationen im Ausland angeboten werden, kann weltweit gefördert werden. Fachkurse sind z.B. Sommerkurse an ausländischen Hochschulen. Außerdem kann eine einmalige Kursgebührenpauschale vergeben werden. Optional können Teilstipendienraten und/oder Reisekostenpauschalen bewilligt werden.

5. Studienreisen, inklusive Wettbewerbsreisen (bis zu 12 Tagen)
.. können weltweit gefördert werden Die Förderung besteht ausschließlich aus einer Pauschale pro Teilnehmer/in und Tag.

6. Studiengebühren
In Verbindung mit einer Förderung durch eine Teilstipendienrate und/oder einer Reisekostenpauschale können Studiengebühren bezuschusst werden.’

Wer kann gefördert werden?

Bewerben können sich regulär eingeschriebene Studierende, die die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen, sowie Personen, die Deutschen gemäß § 8 Absatz 1 Ziffer 2 ff., Absatz 2, 2a und 3 BAföG gleichgestellt sind. Dabei handelt es sich um folgende Personen (dies sind Personen, die eine grundsätzliche BAföG-Bezugsberechtigung besitzen

o    heimatlose Ausländer,
o    anerkannte Flüchtlinge,
o    Inhaber einer Niederlassungserlaubnis,
o    Inhaber einer Erlaubnis zum Daueraufenthalt – EG,
o    Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis nach den §§ 22, 23 Abs. 1 oder 2, den §§ 23a, 25 Abs. 1 oder 2, den §§ 28, 37, 38 Abs. 1 Nr. 2, § 104a des Aufenthaltsgesetzes (AufenthG) bei ständigem Wohnsitz in Deutschland,
o    Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis nach § 25 Abs. 3, Abs. 4 Satz 2 oder Abs. 5, § 31 AufenthG bei ständigem Wohnsitz in Deutschland und einem Aufenthalt von mindestens vier Jahren,
o    Ehegatten und Kinder von Ausländern mit Aufenthaltstitel, wenn sie selber eine Aufenthaltserlaubnis nach den §§ 30, 32, 33 oder 34 AufenthG besitzen, ihren ständigen Wohnsitz in Deutschland haben und gegebenenfalls (je nach Aufenthaltstitel des Ehepartners bzw. der Eltern) einen Aufenthalt von mindestens vier Jahren nachweisen können,
o    Ausländer, die als Ehegatten oder Kinder von EU- und EWR-Staatsangehörigen ein Recht auf Einreise und Aufenthalt haben,
o    Studierende aus EU- und EWR-Ländern, die in Deutschland bereits vor Aufnahme des Studiums in einer mit dem Studium in inhaltlichem Zusammenhang stehenden Tätigkeit gearbeitet haben,
o    Studierende aus EU- und EWR-Ländern mit Daueraufenthaltsrecht,
o    Ausländer, die selbst vor Aufnahme ihres Studiums fünf Jahre oder deren Eltern während der letzten sechs Jahre vor dem Studium mindestens drei Jahre rechtmäßig in Deutschland erwerbstätig waren.
o    In diesem Zusammenhang gilt der Wortlaut des Gesetzes, zu finden unter:     www.das-neue-bafoeg.de

Darüber hinaus soll eine Förderung nur dann erfolgen, wenn der Lebensmittelpunkt der Studierenden in Deutschland liegt und die begründete Erwartung besteht, dass die Studierenden nach ihrem vorübergehenden Auslandsaufenthalt nach Deutschland zurückkehren.

Gruppenversicherung
Der DAAD bietet eine kombinierte Kranken-, Unfall- und Privathaftpflichtversicherung an. Informationen erhalten Sie über das International Office bzw. über den DAAD.

Auswahlverfahren

Gemäß den Vorgaben des DAAD sind folgende Kriterien ausschlaggebend für die Bewilligung von Mitteln aus dem PROMOS-Programm (ausgenommen sind Studienreisen):

  • Die Qualifikation/die Studienleistung der Antrag stellenden Person
  • Die Sinnhaftigkeit des geplanten Aufenthalts in Bezug auf das bisherige Studium
  • Bestehende Sprachkenntnisse, die im Kontext zum geplanten Aufenthalt relevant sind


Einzureichende Bewerbungsunterlagen:

  • Bewerbungsantrag
  • Motivationsschreiben
  • Nachweis über die Sprachkenntnisse (sofern relevant)
  • Bei Studienreisen: Projektbeschreibung, Darstellung der inhaltlichen Vorbereitung der Teilnehmenden, Teilnahmeliste, Finanzierungsplan, Vermittlung von fachbezogenen Kenntnissen, Begegnungsmöglichkeit von deutschen Studierenden mit ausländischen Studierenden und (ggf.) Wissenschaftler/inne/n, Berücksichtigung von landeskundlichen Aspekten, (keine Reise mit überwiegend touristischem Programm).
  • Bei Studienaufenthalten: Einladungsschreiben der ausländischen Hochschule (sofern schon vorhanden)
  • Bei Praktika-Aufenthalten: eine Bestätigung des Praktikums- oder Arbeitgebers bzw. der von beiden unterschriebene Praktikumsvertrag (die Art der Tätigkeit, die Praktikumsdauer und – ggf. – das Praktikumsentgelt müssen ersichtlich sein) oder – sofern keine Praktikumsstelle vorhanden ist – eine Befürwortung der mentorierenden Lehrkraft.


Bewerbungsfrist:   
jeweils zum 30.06. für das laufende Kalenderjahr

Bewerbungen richten Sie bitte an:
Hochschule für Künste im Sozialen, Ottersberg
International Office
z. Hd. Ingrid Engelhardt
Am Wiestebruch 68
28870 Ottersberg


Ottersberg, 20.04.2018/En

Diese Seite mit Freunden teilen:

Die HKS auf facebook und Instagram
Incomings

Informationen für Studierende, die an die HKS kommen. Mehr

Outgoings

Informationen für HKS-Studierende, die eine andere Hochschule besuchen. Mehr

Studiengänge an der HKS
  • Kunst im Sozialen. Kunsttherapie und Kunstpädagogik (B.A.)  Mehr
  • Soziale Arbeit (B.A.) Mehr
  • Theater im Sozialen. Theaterpädagogik (B.A.) Mehr
  • Freie Bildende Kunst
    (B.F.A.) Mehr
  • Artful Leadership (M.A.) Mehr
  • Kunst und Theater im Sozialen
    (M.A./M.F.A.) Mehr
Mappenkurs

In unserem Mappenkurs werden Sie in intensiver Betreuung an die Erstellung einer thematischen Mappe herangeführt. An vielen Terminen können Sie direkt im Anschluss eine Aufnahmeprüfung ablegen. Mehr Infos / Anmeldung

  • 25.06. – 28.06.2018
    (Mo. – Do., 10 – 17 Uhr)
  • 23.07. – 26.07.2018
    (Mo. – Do., 10 – 17 Uhr)
Tag der offenen Tür
  • 27. April 2018

Informieren Sie sich über das Studienangebot der HKS und tauchen Sie ein ins Campus-Leben. Bei Mappenberatungen, Führungen und Workshops mit Dozierenden gewinnen Sie einen tiefen Einblick! Mehr Infos

Vorlesungszeiten

2018 Sommersemester:
01. März 2018-31. August 2018

Vorlesungszeit: 05.03.2018-06.07.2018
Vorlesungsfreie Zeit: 07.07.2018-16.09.2018

2018/2019 Wintersemester:
01. September 2018-28. Februar 2019

Vorlesungszeit: 17.09.2018-01.02.2019
Vorlesungsfreie Zeit: 02.02.2019-03.03.2019
Weihnachtsferien: 22.12.2018-06.01.2019

Öffnungszeiten

Mo. - Fr. 8 - 22 Uhr im Sommersemester
Mo. - Fr. 8 - 21 Uhr im Wintersemester
Sa. 10 - 18 Uhr
Sonntags und an Feiertagen geschlossen
Vorlesungsfreie Zeit: siehe jeweiliger Aushang
Studienberatung

Studentische Studienberatung
Smaida Brestrich + Sinja Gerwin
mittwochs: 14.00 - 15.30 Uhr

Beratung für ausländische Studierende
Christina Wang 
dienstags 14.30 - 16.00 Uhr

Allgemeine Studienberatung/Bewerbungsverfahren
Ariane Weidemann
Termine nach Vereinbarung unter:
ariane.weidemann@hks-ottersberg.de
Tel. 04205.3949-33
Ort: Verwaltung, 1. OG Campus Am Wiestebruch

Praktikumsinformationszentrum (PIZ)

Praktikumsinformationszentrum (PIZ)

Anna Nau
montags, 14.30 - 16.00 Uhr
Verwaltung, 1. OG Campus Am Wiestebruch
PIZ-Büro

Hier geht es zum Login für die Datenbank:
LOGIN

Mehr Informationen zum PIZ hier

Einblick ins Atelier, HKS Ottersberg
© HKS Ottersberg

Tag der offenen Tür

Freitag, 27.04.2018

Neben studentisch geführten Rundgängen durch Kunstateliers und Theaterstudios geben Mappenberatungen und Präsentationen einen Einblick in das Studienangebot der HKS Ottersberg.

white lies

18. März bis 29. April

Ausstellung von Elke Wolf und HKS-Studentinnen im Neuen Worpsweder Kunstverein

LebensWert Arbeit

4. Mai - 21. Oktober 2018

Ein Bilderrahmen hängt an einem Baum; © Mara Atkins
Viele Hände zu einem Kreis geformt; © Gunnar Wolf
@ HKS Ottersberg

Berühren und Festhalten

Berühren und Festhalten lautete das Thema eines Theaterprojekts, das Prof. Peer de Smit und Rée de Smit zusammen mit Studierenden der HKS im Herbst 2017 am AMEOS Klinikum durchgeführt haben.

Cuerpos de Lengua – KIIL VIDA!

Sieben Studierende der HKS Ottersberg flogen im November 2017 nach Venezuela! Nach 2010 und 2013 fand der Austausch mit der Universidad de Zulia nun schon zum dritten Mal statt. 

P1 - Homebase

„Homebase“ war das Thema des interdisziplinären Projekts P1, in dem 60 Studierende aus dem ersten und zweiten Semester innerhalb von zwei Wochen künstlerische Arbeiten fertigten. 

Institut für Kunsttherapei und Forschung Das Institut für Kunsttherapie und Forschung, Kunst und Theater im Sozialen ist ein Ort der Begegnung von Kunst, Theater, Therapie und wissenschaftlicher Forschung.
Hochschule für Künste im Sozialen (HKS)

Am Wiestebruch 68
28870 Ottersberg

Tel.: 04205 - 39 49 0
Fax: 04205 - 39 49 79

info@hks-ottersberg.de
www.hks-ottersberg.de

Icon Facebook Besuchen Sie uns auch auf facebook!

gefördert durch Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur
Login Intranet