Aktuell
Vorlesungszeiten

2017/2018 Wintersemester:
01. September 2017-28. Februar 2018

Vorlesungszeit: 18.09.2017-02.02.2018
Vorlesungsfreie Zeit:  03.02.2018 - 04.03.2018
Weihnachtsferien:  23.12.2017-07.01.2018

2018 Sommersemester:
01. März 2018-31. August 2018

Vorlesungszeit: 05.03.2018-06.07.2018
Vorlesungsfreie Zeit: 07.07.2018-16.09.2018

2018/2019 Wintersemester:
01. September 2018-28. Februar 2019

Vorlesungszeit: 17.09.2018-01.02.2019
Vorlesungsfreie Zeit: 02.02.2019-03.03.2019
Weihnachtsferien: 22.12.2018-06.01.2019

Öffnungszeiten

Mo. - Fr. 8 - 22 Uhr im Sommersemester
Mo. - Fr. 8 - 21 Uhr im Wintersemester
Sa. 10 - 18 Uhr
Sonntags und an Feiertagen geschlossen
Vorlesungsfreie Zeit: siehe jeweiliger Aushang
Tag der offenen Tür

Nächster Termin: 27.04.2018
weitere Infomationen

Verabreden Sie mit uns auch einen Termin für eine individuelle Mappenberatung.

Studienberatung

Studentische Studienberatung
Smaida Brestrich + Sinja Gerwin
mittwochs: 14.00 - 15.30 Uhr

Beratung für ausländische Studierende
Christina Wang 
dienstags 14.30 - 16.00 Uhr

Allgemeine Studienberatung/Bewerbungsverfahren
Ariane Weidemann
Termine nach Vereinbarung unter:
ariane.weidemann@hks-ottersberg.de
Tel. 04205.3949-33
Ort: Verwaltung, 1. OG Campus Am Wiestebruch

Praktikumsinformationszentrum (PIZ)

Praktikumsinformationszentrum (PIZ)

Anna Nau
montags, 14.30 - 16.00 Uhr
Verwaltung, 1. OG Campus Am Wiestebruch
PIZ-Büro

Hier geht es zum Login für die Datenbank:
LOGIN

Mehr Informationen zum PIZ hier

  • CES Kunstpreis 2015
  • CES Kunstpreis 2015
  • CES Kunstpreis 2015

CES-Kunstpreis 2015

CES-Gruppe Velbert verleiht Kunstpreis zum 175-jährigen Jubiläum

CES verleiht Kunstpreis zum 175-jährigen Jubiläum

Die Preisträger_innen des CES-Kunstpreises 2015 sind: Ariane Holz, Florian Münchow, Leonie Nowotsch, Meng Li. Der Mitarbeiterpreis geht an Nils Rüdiger.

Älteste deutsche Zylinderschlossfabrik startet Kooperation mit der Hochschule für Künste im Sozialen, Ottersberg


Velbert, 15. Juni 2015. „Schließen, Sichern, Schlüssel, Schloss“ – das 175-jährige Jubiläum ist für die CES-Gruppe Anlass zu einem außergewöhnlichen Kunstprojekt. Studierende der Hochschule für Künste im Sozialen, Ottersberg, entwarfen in einer achtmonatigen Projektarbeit Bilder, Videos und Installationen, die sich mit den Kernthemen von Deutschlands ältester Zylinderschlossfabrik beschäftigen. Im Rahmen der Mitarbeiterfeier zum Jubiläum am 13. Juni wurden vier der 18 Kunstwerke jetzt ausgezeichnet. „Im Aufeinandertreffen von unternehmerischem und künstlerischem Denken und Handeln bietet sich die Chance, das Große und Ganze zu sehen und sich neuen Perspektiven zu öffnen. Für diese Möglichkeit gebührt der CES-Gruppe ein großer Dank“, erklärte Prof. Dr. Ralf Rummel-Suhrcke, der akademische Leiter der HKS Ottersberg, anlässlich der Preisverleihung. Jenseits der technisch-betriebswirtschaftlichen Denkweise kreativ in die Zukunft zu blicken – das ist es auch, was CES-Geschäftsführer Richard Rackl an der Kooperation mit der Kunsthochschule reizte. „Manche Exponate erschließen sich nicht auf den ersten Blick. Die ungewöhnliche Herangehensweise der Künstler hilft uns aber, gewohnte Denkmuster zu hinterfragen und darüber hinaus zu gehen.“

Im Spannungsfeld zwischen Abgrenzung und Offenheit
Unter der künstlerischen Leitung von Prof. Jochen Stenschke setzten sich die Studierenden mit unterschiedlichen Dimensionen des Zu- und Aufschließens auseinander: Auf der einen Seite die sichere Verwahrung von Werten und Abgrenzung von Partialinteressen, auf der anderen Seite die notwendige Öffnung und Vernetzung zwischen Menschen und Unternehmen. In diesem Spannungsfeld bewegen sich auch die Arbeiten, die von einer Jury aus Künstlern, einem Vertreter der Hochschule sowie des Unternehmens prämiert wurden. Die Juroren würdigten insbesondere die Intensität der Arbeiten und die vielschichtigen Gedankengänge der jungen Künstler. Wegen ihrer präzisen, handwerklichen Umsetzung und ihrer suggestiven, emotionalen Ausdruckskraft stachen vier Exponate besonders hervor.

Auseinandersetzung mit einem Vorhängeschloss
Unter dem Titel „MONKs Archipel“ thematisiert etwa Ariane Holz das Streben nach vermeintlicher Sicherheit durch Alltagsrituale wie Aufräumen, Zusammenlegen und Drapieren. Als Materialien dienen ihr Spül- und Haushaltstücher, die zu einer meterlangen Steppdecke zusammengenäht sind. In seiner Videoperformance wiederum unternimmt Florian Münchow eine buchstäbliche „Auseinandersetzung“ mit einem Vorhängeschloss, von dem am Ende nur noch ein Haufen feiner Staub übrigbleibt. Ein weiteres Schloss wird zum Gegenstand der „Intervention“. Indem es durch gezielte Bohrungen seiner Werte beraubt wird, werden Begriffe wie Stabilität, Präzision und Sicherheit hinterfragt. Sowohl Ariane Holz als auch Florian Münchow erhalten für ihre Arbeiten den mit jeweils 1.000 Euro dotierten ersten Preis. Der mit 500 Euro dotierte zweite Preis geht an Leonie Nowotschs Installation „Der moderne Vogelkäfig“. Sie stellt angesichts einer zunehmenden öffentlichen Überwachung die Frage, wann Schutz zur Kontrolle und wann Kontrolle zum Gefängnis wird. Gefangen in einem System, unfähig einen Ausweg zu finden – in seiner Videoperformance „Closed in identities‘‘ beschäftigt sich Meng Li mit dem Individuum, dem es nicht gelingt, seiner Isolation zu entfliehen. Für seine Arbeit erhält er den dritten Preis sowie 300 Euro.

Alle 18 Exponate sind bis zum 25. September in den Räumlichkeiten der CES-Gruppe in Velbert zu sehen. Zum Kunstprojekt ist eine umfangreiche Katalogdokumentation erschienen. Für 2016 ist eine Folgeausstellung im Deutschen Schloss- und Beschlägemuseum in Velbert geplant.

Die CES-Gruppe mit Sitz in Velbert zählt zu den international führenden Herstellern von Schließ- und Sicherheitssystemen. Unter der Marke CEScylinder bietet das mittelständisch geprägte Familienunternehmen ein umfangreiches Sortiment mechanischer Zylinder für spezielle Kunden- und Objektanforderungen. Mit dem Tochterunternehmen CEStronics ist die CES-Gruppe zudem auf dem wachsenden Markt für elektronische und mechatronische Schließtechnik präsent. Das Produktportfolio wird ergänzt durch hochwertige Objektschlösser, Schlosslösungen für kundenspezifische Anforderungen sowie Spezialschlösser, die über das Tochterunternehmen CESlocks vertrieben werden. Mit insgesamt rund 430 Mitarbeitern erwirtschaftete die Gruppe 2014 einen Gesamtumsatz von 42 Millionen Euro. Neben dem Produktionsstandort Velbert betreibt CES eine weitere Fertigungsstätte in Rumänien. CES unterhält Vertriebsniederlassungen in zahlreichen europäischen Ländern und wird weltweit über verschiedene Partnerunternehmen repräsentiert.

Pressemitteilung der CES-Gruppe Velbert zum CES-Kunstpreis 2015
www.ces.eu
Verleihung des CES-Kunstpreis auf der Firmen Website



  • © Wenke Wollschläger
  • Tag der offenen Tür Mai 2015
  • kunst, forschung, praxis, punctum

Mappenkurs

27.11. – 30.11.2017, Mo. – Do. von 10:00 – 17:00 Uhr
Für angehende Studierende eines künstlerischen Studiums oder auch für Kunstinteressierte ist die Heranführung an thematisches Arbeiten ein wichtiger Baustein zur Erstellung einer Mappe.

Tag der offenen Tür

Freitag, 27.04.2018, 9.30 Uhr
Neben studentisch geführten Rundgängen durch Kunstateliers und Theaterstudios geben Mappenberatungen und Präsentationen einen Einblick in das Studienangebot der HKS Ottersberg.

punctum

05.12.2017, 18:05 - 19:35 Uhr
Ringvorlesung im Wintersemester 2017/18

  • Viele Hände zu einem Kreis geformt; © Gunnar Wolf
  • @ HKS Ottersberg
  • © Smaida Brestrich

KIIL - Künstlerische Interventionen in Lebenswelten

Sieben Studierende der HKS Ottersberg fliegen im November 2017 nach Venezuela! Nach 2010 und 2013 findet der Austausch mit der Universidad de Zulia nun schon zum dritten Mal statt. 

P1 - Homebase

„Homebase“ war das Thema des interdisziplinären Projekts P1, in dem 60 Studierende aus dem ersten und zweiten Semester innerhalb von zwei Wochen künstlerische Arbeiten fertigten. 

Meditationsprojekt

Vom 14. Juni bis zum 20. Juni hat Lama Sangyas, ein buddhistischer Mönch aus Tibet, unsere Hochschule besucht und einen Meditationskurs gegeben. Ein Folgeprojekt ist in Planung.
 

Berufsfelder

Wo arbeiten unsere Absolvent_innen?

Theaterpädagog_inen und Kunsttherapeut_innen arbeiten in Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit, der Alten- und Behindertenhilfe, der psychiatrischen Nachsorge und der Rehabilitation, der Heilpädagogik und der Suchtkrankenhilfe, im Strafvollzug und in Wirtschaftsunternehmen. Aber auch im Theater, in sozio-kulturellen Stadtteilprojekten, Schulen und Bildungsstätten. Vielfach wird das Arbeitsleben von Projekten im In- und Ausland geprägt sein. Oder Sie entscheiden sich für die eigene Praxis oder wirken als Freie Bildende Künstler_innen.

 

Banner FacebookEhemalige der Hoschschule OttersbergBanner Instutut für Kunsttherapie und Forschung
Fragen
Login Intranet